Mein Sport Mikrofon

26.07.2016

Sven Lührs: „Ich habe mir den Kopf zerbrochen“

Kein Wechsel zum FC Süderelbe

Zumindest vorerst nicht zum FC Süderelbe: Sven Lührs. Foto: noveski.com

Zum Ende der letzten Saison hörte wie das Trainerteam auch der Ligamanager Sven Lührs beim Süd-Bezirksligisten FTSV Altenwerder auf. Dem 41-jährigen lagen einige Angebote vor. Jetzt wäre es fast zu einem Wechsel zum FC Süderelbe gekommen.

Dort sollte Lührs als Teammanager für die Verbindung zwischen Trainer und Vorstand sorgen. Ebenfalls hätte er sich um die Nachwuchsarbeit im Verein gekümmert. „Ich habe mir den Kopf zerbrochen. Der FC Süderelbe ist wirklich ein Hochkaräter. Aber nach den anstrengenden viereinhalb Jahren beim FTSV Altenwerder ist mein Akku einfach noch nicht wieder voll für eine neue Aufgabe. Ich möchte mich in den nächsten Monaten wirklich nur auf mich konzentrieren“, verrät Lührs exklusiv gegenüber dem Sport Mikrofon.

Lührs spielte bis 2007 am Kiesbarg. Trainer damals: Thorsten Bettin. Mit Bettin arbeitete der Ligamanager auch beim FTSV Altenwerder zusammen. In der abgelaufenen Saison reichte es allerdings nur für einen vierten Platz, der direkte Wiederaufstieg aus der Bezirks- in die Landesliga gelang dem FTSV nicht.

Beim FC Süderelbe hält man große Stücke auf Lührs: „Sven ist ein guter Freund des Vereins. Wir sind nicht akut auf der Suche nach einem Ligamanager, wir hätten ihn aber gerne gehabt“, erklärt FCS-Vorstandsmitglied Joachim Stoltzenberg. „Durch den Weggang von Jean-Pierre Richter mussten Matthias Nehls und ich uns um viele Dinge kümmern. Ich würde mich wieder gerne in andere Bereiche zurückziehen“, ergänzt Stoltzenberg.

Die Chemie stimmt zwischen dem ehemaligen Spieler und dem Verein. „Wenn ich etwas mache, dann komme ich zum FC Süderelbe“, frohlockt Lührs. Joachim Stoltzenberg zeigte sich optimistisch: „Es muss immer zu 100 Prozent passen. Ich hoffe aber, dass Sven bald zu uns kommen wird“. Sven Lührs und der FC Süderelbe – das könnte schon bald Realität werden. Fragt sich nur: Wann?

Marc Niedzolka

Kommentieren

Vermarktung: