Mein Sport Mikrofon

23.11.2016

SV Meppen führt Regionalliga Nord souverän an

Der SV Meppen hat seine Tabellenführung mit einem 5:0 Heimsieg gegen Schlusslicht Eichede gefestigt. Durch den Sieg hat das Team von Coach Christian Neidhart seinen Vorsprung auf fünf Punkte ausgebaut. Neidhart ist damit der erfolgreichste Trainer des SVM seit 1995. Über Statistiken macht sich der 48-jährige jedoch keine Gedanken. Für ihn zählt einzig Tabellenposition und die bisherige Saisonleistung seiner Mannschaft. Wer gerne eine Aufstiegswette platzieren möchte, kann sein Glück hier probieren.

Konstante Saisonleistung der Meppener

Die Meppener zeigen in der aktuellen Saison konstante Leistungen. Von 15 Partien wurden elf gewonnen. Dazu kommen je zwei Unentschieden und Niederlagen. Das Punktekonto ist nach dem letzten Sieg auf 35 angewachsen. Erster Verfolger ist der VFB Lübeck mit 30 Punkten. Die Lübecker hatten Braunschweig II zuhause mit 1:0 besiegt. Nach dem Unentschieden bei der zweiten Mannschaft von St. Pauli ist ETSV Weiche Flensburg mit 29 Punkten Dritter.

Mit dem Erfolg gegen Eichede wurde Cheftrainer Neidhart zum Rekordhalter. Seit Einführung der Drei-Punkte-Regel hat in Meppen kein Coach mehr Punkte gesammelt. Für den gebürtigen Braunschweiger sind solche Statistiken eher nebensächlich. Stattdessen soll die Tabellenführung zunächst bis zur Winterpause verteidigt werden. Damit dies gelingt sollten die nächsten vier Spiele erfolgreich über die Bühne gebracht werden. Dabei geht es unter anderem gegen den Drittplatzierten ETSV Weiche. Am nächsten Spieltag geht es zunächst zum Auswärtsspiel in Hannover. Gegen den aktuellen Tabellensechsten ist ein Sieg keinesfalls selbstverständlich. Zumal die Hannoveraner am letzten Spieltag gegen die zweite Mannschaft des VFL Wolfsburg mit 0:4 unterging. Hoffnung macht vor allem die starke Offensive der Meppener. Mit 39 Treffern ist Meppen das torhungrigste Team der Liga. Torjäger Benjamin Girth war in dieser Saison bereits 10-mal erfolgreich.

Gute Leistung auch in den sieglosen Spielen

Umso ärgerlicher, dass ausgerechnet im Derby gegen den VfB Oldenburg kein Treffer gelang. Am 13. Spieltag setzte es hier eine 0:1 Niederlage. Mit der gezeigten Leistung zeigte sich Trainer Neidhart dennoch zufrieden. Dies gilt auch für die vorangegangenen sieglosen Partien. Zu einer Krise führt die Serie von vier Spielen ohne Sieg nicht. Mit den Erfolgen über den HSV II und gegen Eichede ist das Team wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Aktuell liegt das Team jedenfalls auf Meisterschaftskurs. Ob die Qualifikation zur Aufstiegsrunde tatsächlich gelingt ist im Moment natürlich noch nicht absehbar. Wer noch einen Aufstiegstipp riskieren möchte findet bei zahlreichen Buchmachern gute Quoten. Ein umfassender Vergleich zu den aktuellen Angeboten findet sich unter http://www.onlinewettbonus.net/.

Kommentieren

Vermarktung: