Mein Sport Mikrofon

29.06.2015

Sobiech: „Wir wollen eine sorgenfreie Saison spielen“

Exklusiv-Interview mit St. Paulis Innenverteidiger

Das erste Spiel als echter St. Paulianer: Lasse Sobiech im Testspiel beim Buxtehuder SV. Foto: noveski.com

Am vergangenen Freitag wurde es nun auch endlich offiziell verkündet: Lasse Sobiech hat beim FC St. Pauli einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben. Dem Profi merkt man in diesen Tagen die Erleichterung über seine geklärte Zukunft förmlich an. Auch nach dem Testspiel gegen den Buxtehuder SV wirkte der 24-Jährige gewohnt locker und aufgeschlossen, als er sich den Fragen des Sport Mikrofons stellte.

Sport Mikrofon: Herr Sobiech, der erste Test gegen den Oberligisten Buxtehuder SV wurde mit 9:1 gewonnen. Welche Erkenntnisse ziehen Sie aus der Partie?
Lasse Sobiech
: Nach einem Monat Pause steht zunächst mal im Vordergrund, dass sich die Mannschaft schnell findet. Speziell in der ersten Hälfte haben wir viele schöne Pässe in die Tiefe gespielt und auch einige sehenswerte Kombinationen im Mittelfeld gezeigt.








Gewohnt locker: Lasse Sobiech (re.) im Gespräch mit Sport Mikrofon-Reporter Frank Sorgatz. Foto: noveski.com

Ihr neuer japanischer Mitspieler Ryo Miyaichi hat ein Tor erzielt und auch ansonsten auf der rechten Seite für mächtig Wirbel gesorgt…
Sobiech:
Der Junge macht richtig Spaß. Er bringt ein wahnsinniges Tempo in unser Spiel und seine Technik ist überragend. Auch abseits des Platzes ist er ein guter Typ, der viel lacht und sehr freundlich ist.

Am Freitagmorgen beim Training verletzte sich Sören Gonther. Müssen sich die Fans des FC St. Pauli Sorgen um ihren Kapitän machen?
Sobiech:
Ich denke nicht. Die Untersuchungen haben ja ergeben, dass er eine Außenbandzerrung hat. Er wird jetzt sicherlich ein paar Tage Pause machen und dann wieder in die Vorbereitung einsteigen.

Sie sprechen den Saisonstart an: Es geht am ersten Spieltag zu Hause gegen Arminia Bielefeld. Ihre Einschätzung zum Auftaktprogramm?
Sobiech
: Ich freue mich vor ausverkauftem Haus starten zu dürfen. Dass dann auch noch das Millerntor komplett fertig gestellt ist, kommt als I-Tüpfelchen dazu. Bielefeld hat eine starke Saison gespielt und wird uns alles abverlangen, aber die drei Punkte wollen wir natürlich in Hamburg behalten. Anschließend haben wir mit Karlsruhe sicher ein schweres Auswärtsspiel vor der Brust, wo wir aber auch nicht chancenlos sind.

Sie haben sich für eine Zukunft beim FC St. Pauli entschieden. Was sprach schließlich für einen Verbleib auf dem Kiez?
Sobiech:
Ich kenne die Mannschaft, den Trainer und das Umfeld. Zudem habe ich persönlich zwei erfolgreiche Spielzeiten bei St. Pauli erlebt, in denen ich häufig zum Einsatz kam. Es gab viele Gründe zu bleiben, denn ich habe hier noch einiges vor.

Wie lange läuft Ihr Vertrag beim Kiezclub?
Sobiech
: Ich habe für zwei Jahre unterschrieben und bin auch total gewillt diesen zu erfüllen, auch wenn mein Vertrag verschiedene Möglichkeiten offenhält. Ich bin froh ein „fester St. Paulianer“ zu sein.

Was ist denn möglich in der neuen Saison?
Sobiech
: Wir wollen eine sorgenfreie Saison spielen und aus den Fehlern der letzten Spielzeit lernen. Ich bin mir sicher, dass wir als Mannschaft durch diesen intensiven Abstiegskampf letzte Saison noch enger zusammengerückt sind. Dieses „Wir-Gefühl“ kann in den kommenden Monaten noch richtig wichtig werden.

Interview: Frank Sorgatz

Kommentieren

Vermarktung: