Mein Sport Mikrofon

14.09.2015

Lienen: „Der MSV stellt eine große Herausforderung dar“

Heute Abend: St. Pauli empfängt Duisburg

Bloß nicht unterschätzen: St. Pauli-Coach Ewald Lienen warnt vor dem Tabellenletzten aus Duisburg. Foto: getty

Die Ausgangslage vor der heutigen Partie des FC St. Pauli gegen den MSV Duisburg (20.15 Uhr) ist klar und auch anhand der Tabelle ablesbar. Während die selbstbewussten Hamburger mit einem Sieg auf den Relegationsplatz drei springen könnten, reist der noch sieglose Gast aus dem Ruhrgebiet als Schlusslicht der Liga mit großen sportlichen Sorgen an die Elbe.

Lienen: "Wir müssen alles in das Spiel schmeißen"

Bei der gestrigen Pressekonferenz wollte sich Cheftrainer Ewald Lienen aber nicht lange mit der Frage auseinandersetzen, ob sein FC St. Pauli denn als Favorit in die heutige Partie gehen würde. Der 61-Jährige zog nur kurz die Augenbrauen nach oben und holte anschließend tief Luft: „Mit dieser Frage muss man sich nicht beschäftigen. Wir alle wissen, wo wir herkommen und was wir leisten mussten, um uns aus dieser Situation zu befreien. Die acht Punkte Vorsprung sind eine belanglose Momentaufnahme. Wir können am Montag weitere Punkte sammeln, darum geht es.“

Lienen, der bekannt für seinen Realismus ist, weiß jedoch auch, dass die Zuschauer am wieder mal vollen Millerntor einen Heimsieg erwarten. Dieser wird jedoch nicht so einfach, wie Lienen explizit erwähnt: „Der MSV hat eine gestandene Mannschaft mit vielen erfahrenen Spielern, die auch körperlich groß und robust sind. Wir müssen alles in das Spiel schmeißen und alles geben, denn der MSV stellt eine große Herausforderung für uns dar.“

Hornschuh und Dudziak stehen vor ihrem Startelfdebüt

Dabei kann Lienen aber nicht auf seinen etatmäßigen Rechtsverteidiger Bernd Nehrig zurückgreifen, der aufgrund von Fersenproblemen nicht zur Verfügung steht. Da Jan-Philipp Kalla erst seit drei Tagen wieder im Mannschaftstraining ist, wird vermutlich Marc Hornschuh (kam vom FSV Frankfurt) zu seinem ersten Einsatz kommen und in der Viererkette auf Rechts verteidigen. Lienen weiß zudem, dass eine kompakte Abwehrleistung die Basis zum Erfolg ist: „Die Defensivarbeit ist enorm wichtig für uns, denn dadurch wird es uns erleichtert, Fußball zu spielen.“

Neben Hornschuh wird auch Jeremy Dudziak sein Debüt am Millerntor feiern und auf links außen agieren. Da die angeschlagenen Christopher Buchtmann und Sebastian Maier wieder zur Verfügung stehen, wird es hingegen auf der “Königsposition“ zu einem Härtefall kommen. Nach den zuletzt gezeigten Leistungen dürfte Buchtmann den Vorzug erhalten und aus dem Zentrum heraus für Offensivimpulse sorgen.

Aber egal wer aufläuft, wenn Schiedsrichter René Rohde aus Rostock anpfeift - Fakt ist, dass der FC St. Pauli eine große Chance hat, sich mit einem Heimerfolg nachhaltig in der oberen Tabellenregion festzusetzen. Auch wenn Trainer Lienen dann damit rechnen müsste, in den kommenden Partien desöfteren als Favorit ins Spiel gehen zu müssen.

Frank Sorgatz

So könnten sie spielen

FC St. Pauli: Himmelmann – Hornschuh, Sobiech, Ziereis, Buballa - Rzatkowski, Alushi - Sobota , Buchtmann , Dudziak – Thy. Trainer: Ewald Lienen

MSV Duisburg : Ratajczak – Feltscher, Meißner, Bajic, Wolze – Holland, Albutat – Dausch, Bohl – Scheidhauer, Iljutcenko. Trainer: Gino Lettieri

Kommentieren

Vermarktung: