Mein Sport Mikrofon

01.06.2015

Jurcher leitet Sieg gegen seinen neuen Verein ein

ODDSET-Pokalfinale der A-Junioren: FC St. Pauli schlägt Hamburger SV

Den Hamburger SV besiegt: Die A-Junioren des FC St. Pauli bejubeln den Pokalsieg. Foto: Gettschat

In der nächsten Saison spielt er auf der Gegenseite, doch davor leitete Gillian Jurcher mit seinen beiden Toren den Final-Sieg des FC St. Pauli ein. „Natürlich hätten wir ihn gerne gehalten. Aber so ist nun einmal das Geschäft“, sagte St. Pauli-Trainer Joachim Philipkowski zu dem schmerzenden Abgang des Offensiv-Akteurs.



Bereits in der Anfangsphase hätte Schiedsrichter Mike Franke auf Foulelfmeter entscheiden können, als Marcell Sobotta zu Fall gebracht wurde. Der HSV verschlief die Anfangsphase und agierte zu nachlässig in den Zweikämpfen und erlaubte sich zu viele Fehlpässe. St. Pauli-Kapitän Nico Empen scheiterte nach gut 20 Minuten. Nur kurze Zeit später fiel der Führungstreffer: Gillian Jurcher traf aus rund 16 Metern für die Kiezkicker. Der Mittelfeld-Akteur wirbelte die HSV-Abwehr ordentlich durcheinander und erzielte nur zehn Minuten später das 2:0 für die Elf von Joachim Philipkowski. In der Offensive fanden die „Rothosen“ im ersten Durchgang kaum statt beim letzten Spiel von Trainer Otto Addo, der den HSV nach fünf Jahren verlassen wird.

Auch zu Beginn des zweiten Durchganges hatten die Braun-Weißen das Spiel problemlos im Griff. Die Addo-Elf agierte weiterhin viel zu passiv: Nico Empen traf nach gut einer Stunde zum 0:3. Erst nach dem dritten Gegentreffer wurde der HSV mutiger, zudem ließ es Pauli etwas lockerer angehen. Der eingewechselte Marc Lindenberg verkürzte auf 1:3. In der Schlussphase drückte der Hamburger SV weiter nach vorne, doch erspielte sich nicht zwingend genug die notwendigen Torchancen.

Die „Kiezkicker“ triumphieren somit verdient im ODDSET-Pokal. „Uns haben heute vier Stammspieler gefehlt, die wir normalerweise nicht so einfach auffangen können. Die Jungs haben eine richtig starke Saison gespielt. Aber wir haben auch mit mehr Gegenwehr vom Gegner gerechnet“, bilanzierte St.Pauli-Trainer Joachim Philipkowski.
„Wir haben entscheidende Zweikämpfe verloren und in der ersten Halbzeit überhaupt nicht ins Spiel gefunden. Die letzten 30 Minuten waren in Ordnung, aber das ist zu wenig für den Pokal-Sieg“, sagte HSV-Trainer Otto Addo.

Marc Niedzolka

Hamburger SV: Behrens - Mundehenk ab 82. Hoeling, Deichmann, Safo-Mensah, Tikvic - Buttler ab 77. Kroiß, Ercetin ab 60. Lindenberg, Feka ab 60. Jacobsen, Branco - Krol, Njie. Trainer: Otto Addo

FC St. Pauli: Kalk - Kunze, Koglin, Schilling ab 59. Pinarlik, Thees - Kehl ab 65. Keßner, Onwuzoab 59. Oshoffa - Scheffel, Sobotta, Jurcher ab 66. Saß  - Empen. Trainer Joachim Philipkowski

SR: Frank (Schwarzenbek) - Zuschauer: 350

Tore: 0:1 Jurcher (29.), 0:2 Jurcher (39.), 0:3 Empen (58.), 1:3 Lindenberg (70.).

Kommentieren

Vermarktung: